Ein Deal nach Hitchcock

Boulevardtheater

“ Psychoduell um den perfekten Mord“

In der Praxis des Psychoanalytikers Salomon sitzt ein Mann, der behauptet, einen Deal mit ihm abgeschlossenen zu haben, für den ein von Alfred Hitchcock verfilmter Highsmith-Krimi die Vorlage liefert. Darin geht es um nicht weniger als den perfekten Mord: Zwei Männer, die einander zuvor nicht kannten, „tauschen“ ihre Morde „aus“, indem jeder die Frau des anderen umbringt. Da es zwischen Täter und Opfer keinerlei Verbindung und damit auch kein Motiv gibt, tappt die Polizei völlig im Dunkeln. Den Film kennt Salomon wohl, und auch an den Patienten, der vor 66 Tagen zum ersten Mal bei ihm aufgetaucht ist und sich danach nie mehr blicken ließ, erinnert er sich. Doch den Tod seiner Frau Adelina vor einem Monat hielt er bisher für einen Unglücksfall….

Der aufs Äußerste konzentrierte Psychothriller konfrontiert zwei ebenso starke wie undurchschaubare Charaktere, und bis zum überraschenden Schluss fragt sich der Zuschauer, wem von beiden er Glauben schenken soll. Ein starkes Zweipersonenstück, das Hitchcock Referenz erweist und dem Stoff durch Ansiedlung in einer Therapeutenpraxis zusätzliche Tiefe abgewinnt.

Pressestimmen:

„Dem Zuschauer bleibt kaum Zeit zu verschnaufen in diesem tiefgründigen Verwirrspiel. Die überraschenden, oft rätselhaften Wendungen werfen scheinbar unlösbare Fragen auf: Wo endet die Wirklichkeit und wo beginnt Fantasterei?

In Storz‘ perfektem Plot geht’s auch um den perfekten Mord. Er lehnt sich dabei an den Film „Der Fremde im Zug“ an, den Krimimeister Alfred Hitchcock 1951 nach einem Roman von Patricia Highsmith gedreht hat. Grundmotiv: Zwei sich zufällig treffende Männer einigen sich auf einen makabren Deal: „Ich bring‘ deine Frau um und du dafür meinen Vater!“ Mainpost, 17.10.2014

Infos

  • 02.03.2020
    20:00 Uhr
  • Theater
  • Kartenpreis: 6,00 € – 18,00 € (Aboanfragen & Kartenreservierungen unter 0234/6103-410 oder über die E-Mailadresse tickets@stadthalle-wattenscheid.de sowie an der Abendkasse)